Star Wars Rey wird vermisst! Nach #whereisray lenkt Disney ein.

#Whereisrey? Star Wars Figur Rey wird nun von Disney nachgeliefert.

Fans der neuen Star Wars Trilogie, die mit Episode 7 - Das Erwachen der Macht nun angefangen hat, mussten schnell feststellen, dass die Hauptfigur von Star Wars, Rey, in den Merchandise Artikeln, wie dem Star Wars Monopoly oder den Figuren von Hasbro,  zunächst nicht zu finden war. Alle haben sich gewundert und es gab auch entsprechende Kampagnen in den sozialen Netzen. Eine der größten lief unter #Whereisrey.

Tatsächlich hatte Disney selbst angeordnet Rey nicht in den offizielen Kanon von Star Wars Figuren aufzunehmen, da Disney offenbar der Meinung ist, weibliche Figuren würden nur von Mädchen interessant gefunden und die kaufen ohnehin keine Star Wars Actionfiguren. Allerdings musste Disney, laut dem Forbes, nun einlenken, da der Aufschrei der Fans natürlich für keine angenehme Publicity sorgt und dieses Vorgehen ja auch viel über das Weltbild von Disney aussagt. Rey wird nun nach und nach in die verschiedenen Linien aufgenommen. Aber schon jetzt kann man sehen, dass Star Wars Figuren von Rey ein Sammlerpotential entwickeln. Die Geschichte hat schon öfter gezeigt, dass Skurrilitäten in der Produktion von Star Wars Figuren, später zu einem hohen Sammlerwert dieser geführt haben. Auf jeden Fall konnten wir nun die Star Wars Figur Rey mit in unsere Figuren der Eipsode 7 aufnehmen.

Disney wird aus diesem PR-Debakel sicher eine Lehre gezogen haben und für die künftigen Teile der neuen Saga vermutlich gleich alle Hauptcharaktere entsprechend im Fan-Merchandise berücksichtigen. Ob Disney aber allgemein etwas an seinen Vorstellungen von Gender Modellen etwas ändern wird, darf bezweifelt werden. Wenn man sich die diversen Filme von Disney unter einem kritischen Aspekt betrachtet, sieht man durchaus antiquierte Vorstellungen der Geschlechterrollen. Sogar die Uni-Bochum hat sich diesem Thema schon mal genauer gewidmet und das Gender Modell von Disney etwas genauer unter die Lupe genommen. Hier kommt man zu der Studie.

Zurück zur Startseite